Urteil: Lebenslänglich, denn sie taten es mit Vorsatz und aus Überzeugung

von kulturvollzug

Kulturvollzug – das klingt normalerweise nach geschlossener Anstalt. Doch dieser Kulturvollzug ist offen für alle. Bitte treten Sie ein.

Hier entsteht Münchens erstes digitales Feuilleton. Unser Anliegen ist es, die Darstellung aller Facetten der Münchner Kultur in einem Medium zu vereinen.

Es soll Leute geben, die bekommen ihre Kultur frei Haus geliefert. Auf dem Sofa liegend konsumieren sie, was ihnen die Flimmerkiste bietet. Man kann so leben, muss es aber nicht. Daher fordern wir Kulturvollzug!

Wir sind so etwas wie moderne Jäger und Sammler. Auf dem weiten Feld der Kultur sind wir unterwegs: in Theatern, in Ausstellungen, in Galerien, in Konzertsälen. Wir sammeln Eindrücke; schöne, berührende, ärgerliche, kontroverse Erlebnisse, jagen nach interessanten Themen und Menschen. Und wir teilen unsere Beute mit Ihnen. Wir haben uns für das Internet entschieden, weil es schnell ist. Und damit Sie mit uns in Verbindung treten können. Denn was ist Journalismus wert, wenn er Nichts mehr mit dem Publikum zu tun hat? Wir freuen uns auf Diskussionen. Dazu nutzen wir das Internet – und nicht zum Sammeln von Informationen.

Wir führen ein Internet-Logbuch über die Kultur in München. Und wir führen dieses Logbuch mit journalistischem Anspruch. In unserem Statut können Sie nachlesen, wie hoch (oder niedrig) unsere Ansprüche sind. An diesen Regeln wollen wir uns messen lassen.

Informationen vom Kulturvollzug gibt es außerdem nicht nur hier im Blog, sondern auch auf Facebook und Twitter.

Veröffentlicht am: 19.06.2010

Andere Artikel aus der Kategorie
Jay
19.06.2010 22:04 Uhr

Herrlich! Haut rein. Und zwar ordentlich!

Florian Haamann
20.06.2010 00:43 Uhr

Das werden wir tun!

Artikel kommentieren...






Reload Image