Archiv

Interviews

Hans-Jochen Vogel über Olympia in München"Mir stehen diese Geschehnisse immer noch deutlich vor Augen"

von kulturvollzug am 03.09.2012

Ohne ihn hätte es sicherlich keine Olympischen Spiele in München gegeben: Hans-Jochen Vogel, von 1960 bis 1972 Münchner Oberbürgermeister. Heute ist der spätere Bundesminister und SPD-Vorsitzende 86 Jahre alt und einer der wichtigsten Zeitzeugen der Münchner Nachkriegsgeschichte. Im Nachklang zu unserer kleinen Sommer-Serie zum Münchner Olympia-Jubiläum veröffentlichen wir ein Interview mit Vogel, in dem er sich über die Probleme im Vorfeld der Spiele äußert, über die Frage nachdenkt, ob er das olympische Zeltdach heute noch einmal bauen lassen würde und seine Erinnerungen an den "Schwarzen September" beschreibt. (gr.)     » weiterlesen


Interview zu "Böse Buben / Fiese Männer""Der Keller ist die Domäne des Mannes"

von Gabriella Lorenz am 12.07.2012

Manche Menschen stochern gern in psychischen Abgründen. So wie Ulrich Seidl: Der 59-jährige Wiener lotet in Dokumentar- und Spielfilmen wie „Hundstage“ oder „Paradies: Liebe“ immer die dunklen, verdrängten und tabuisierten Seiten des Menschen aus.     » weiterlesen


Luisenburg-Chef Lerchenberg zum Saisonstart"In Bayreuth spielt man auch nur Stücke von einem Sachsen"

von Michael Weiser am 22.06.2012

Eröffnet wird mit einem Klassiker: Mit Shakespeares "Romeo und Julia" feiern die Luisenburg-Festspiele in Wunsiedel am heutigen Freitagabend  Eröffnungspremiere. Michael Weiser sprach mit Intendant Michael Lerchenberg über griechische Beziehungen zur Luisenburg, Shakespeares Naturbühnentauglichkeit, fränkische Vorwürfe  und Leuchttürme in Oberfranken.      » weiterlesen


Zur Denkmalpflege in BayernMit Liebe, Entrüstung und Wut fürs Denkmal

von Angelika Kahl am 09.06.2012

Bayerns oberster Denkmalschützer Egon Johannes Greipl über das Denkmalsterben im Freistaat, den tobenden Streit um den Münchner Konzertsaal und lästige Investoren.       » weiterlesen


Klangfest-Interview mit Kulturreferent Küppers"Das wird vom Publikum regelrecht aufgesogen"

von Michael Grill am 26.05.2012

Das heuer zum dritten Mal stattfindende Klangfest im Gasteig war schon in den ersten beiden Jahren ein so großer Erfolg beim Publikum, dass das Kulturzentrum an seine Kapazitätsgrenzen stieß. Die vom Verband VUT-Süd organisierte und vom Kulturreferat unterstützte Veranstaltung soll einen kurzweiligen Überblick über die gesamte Münchner Musikszene bieten. Wir fragten  Kulturreferent Hans-Georg Küppers, wohin sich das Fest noch entwickeln kann.     » weiterlesen


„Tzaddhik“ von Terry Swartzberg auf dem Friedhof"Wir müssen nicht pazifistisch sein, sondern aggressiv für den Frieden"

von Michael Grill am 28.04.2012

Es ist ein Einakter in sechs Szenen und es nennt sich „Kriegsburleske“: Das Theaterstück „Tzaddhik“, geschrieben von dem Münchner Terry Swartzberg, in dem Terry Swartzberg die Grausamkeit der Menschen anprangert und den Zuschauer zur Arbeit an der persönlichen „Erinnerungskultur“ motivieren will. Unter der Regie von Barry Goldman wurde das Stück in den letzten Wochen auf Friedhöfen in Augsburg, Stuttgart, Nürnberg und Hamburg aufgeführt. Vor der Rückkehr nach München an diesem Wochenende sprachen wir mit Autor Swartzberg.     » weiterlesen


Milo Rau über sein Gastspiel bei "Radikal Jung":"Hate Radio" - eine Massenmörderin mit Mikrophon

von Michael Weiser am 20.04.2012

Pop, Comedy, frisierte Nachrichten - und eine Hetzkampagne, die in Massenmord mündete: Der Radiosender RTLM spielte 1994 beim hunderttausendfachen Völkermord von Ruanda eine bis heute unbegreifliche Rolle. Der Schweizer Regisseur und Autor Milo Rau hat mit seinem "International Institute of Political Murder" die Geschichte des "Hate Radio" in ein Doku-Drama gefasst. Am 23. und am 24. April ist "Hate Radio" beim Festival "Radikal Jung" in München zu sehen. Der Kulturvollzug sprach mit Milo Rau.     » weiterlesen


Henryk M. Broder kritisiert Günter GrassIsrael-Bashing in der Süddeutschen - "Er hat einen richtigen Judenknacks"

von Michael Weiser am 04.04.2012

"Was gesagt werden muss" titelte Günter Grass am Mittwoch in der Süddeutschen Zeitung - und holte mit seinem Text im Feuilleton zum Israel-Bashing aus. Über Grass' verworrene Lebensbeichte sprach der Kulturvollzug mit dem Publizisten und Polemiker Henryk Broder (65).     » weiterlesen


"Frauen"-Ausstellung in der PinakothekInterview mit Carla Schulz-Hoffmann über ihr Abschiedsgeschenk an München

von Roberta De Righi am 03.04.2012

Über 35 Jahre war sie bei den Bayerischen Staatsgemäldesammlungen als Kuratorin für die Klassische Moderne zuständig, seit 1991 auch stellvertretende Generaldirektorin. Jetzt verabschiedet sich Carla Schulz-Hoffmann, zehn Jahre nach Eröffnung der Pinakothek der Moderne, mit der großen „Frauen“-Ausstellung in den Ruhestand – auch wenn der bei „CSH“ kaum vorstellbar ist.     » weiterlesen


Wibke Bruhns im Interview"Nachrichten? Das war sakrosankt, da gehörte eine Frau nicht hin"

von Michael Weiser am 14.03.2012

Ihr Debüt als Sprecherin 1971 beim ZDF bedeutete eine Kulturrevolution: Wibke Bruhns Einsatz als erste Fernsehfrau in einer  Nachrichtensendung brachte die Nation auf. Sie machte für Willy Brand Wahlkampf, war Israel-Korrespondentin des Stern und galt als eine der profiliertesten politischen Journalistinnen Deutschlands. Mit ihrem Buch "Meines Vaters Land" setzte sie ihrem als Mitverschwörer des 20. Juli hingerichteten Vater ein Denkmal. Jetzt hat die 73-Jährige ihre Autobiografie mit dem Titel "Nachrichtenzeit" vorgelegt. Der Kulturvollzug sprach mit ihr vor ihrem Auftritt in München.     » weiterlesen


« 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 »